Romantische Beleuchtung richtig nutzen

February 1st, 2012
admin

Eine Halogen-Lampe mit Dimmer macht noch keine romantische Beleuchtung. Das Grundprinzip für ein kuscheliges, romantisches Licht, in dem man und frau sich gerne aufhalten, ist, dass mehrere kleine Lichtquellen benutzt werden. Also eben nicht der große Deckenfluter einfach ein wenig heruntergeregelt oder die bunte Lichterkette in Rot. Es ist nicht viel komplizierter aber etwas Mühe sollte man sich schon geben, schließlich ist es ja für einen guten Zweck… Wer mit vielen kleinen Lampen arbeitet, kann schöne Effekte erzielen. Verwenden Sie kleine Lampen mit Birnen mit niedriger Wattzahl, verwenden Sie Birnen, die entweder schon matt sind oder durch einen Lampenschirm abgemattet werden. Bei romantischer Beleuchtung möchte man ja nicht lesen oder komplizierte Bausätze zusammenbauen, sondern andere Dinge tun, deshalb muss es eben nicht hell sein.

Indirektes Licht ist da das Zauberwort, das bedeutet, Licht, welches nicht Menschen beleuchtet, sondern indirekt Gegenstände oder Wände des Raumes. Licht welches Schatten macht und Bewegung in sich hat. Zum Beispiel kleine Lampen in den Ecken der Räume, deren Licht von unten nach oben scheinen. Oder Lichtleisten hinter den Vorhängen, welche die Vorhänge sowohl leicht transparent machen und auch bei Bewegung des Vorhanges (eine leichte weiße Gardine, die sich im Abendwind bewegt…) schöne Schattenspiele auf die Wände werfen. Auch Beleuchtungskörper hinter Pflanzen sehen sehr gut aus. Durch die Blätter der Pflanzen ergeben sich schöne, exotische Schatten, die die Phantasie anregen.

Aber die Königin unter den romantischen Lichtern ist natürlich das Feuer. Sei es ein Kaminfeuer oder Kerzen. Auch Feuer bewegt sich und ist das Licht, bei dem sich der Mensch seit der Urzeit wohlfühlt. Es löst im Hirn sofort Reflexe aus, die uns signalisieren, hier ist es gut, hier kannst Du Dich entspannen. Nicht nur optisch, durch das leichte Flackern und den warmen Farbton, den es hat, sondern auch akustisch durch das leise Knacken und Zischen. Hat man keinen Kamin, kann man natürlich durch viele Kerzen eine ähnliche Stimmung verbreiten. Stellt man Kerzen vor einen Spiegel, verdoppelt sich nicht nur die Flamme, sondern der Spiegel verteilt das gelbe Licht verströmend in einem gleichmäßigen Schimmer im Raum. Auch Laternen, in denen Kerzen stehen, machen ein sehr schönes Licht. Durch die Schleifung des Glases der Laterne wird die Lichtleistung erhöht und die Farbigkeit des Lichtes kann sich verändern, was zu sehr schönen Stimmungen führen kann. Gerade auf einem Balkon oder einer Terrasse bietet sich eine Laterne an, denn so ist die Flamme vor dem Wind geschützt. Aber bei aller Romantik sollte die Vorsicht nicht außer Acht gelassen werden: Lassen Sie Kerzen nie unbeobachtet brennen, es könnte sich auch etwas entzünden, was Sie nicht möchten…

Foto: RainerSturm  / pixelio.de

Comments are closed.